Schwangerschaft & Zähne

Sie ewarten ein Kind? Herzlichen Glückwunsch!

„Jedes Kind kostet einen Zahn“ – Diese Volksweisheit ist nur dann richtig, wenn während der Schwangerschaft der regelmäßige Zahnarztbesuch ausbleibt. Wichtig ist in dieser Zeit ein gesundes Zahnfleisch. Denn die hormonelle Veränderung Ihres Körpers während der Schwangerschaft veranlasst, dass das Gewebe aufgelockert und stärker durchblutet wird. Das gilt auch für das Zahnfleisch, was sich in der Regel nach der Geburt wieder normalisiert. Zahnbelag (Plaque) und/oder mangelnde Pflege erhöhen die Blutungsneigung sowie die Auflockerung des Zahnfleisches. Zahnfleischentzündungen können dadurch leichter entstehen (Schwangerschafts-Gingivitis), die sich dann auch nach der Geburt weiterhin schädigend auswirken können. Durch die Schädigung des Zahnbettes kann Paradontitis entstehen, die zu einem frühzeitigen Verlust gesunder Zähne führen kann. Daneben wird auch die Gesundheit des Kindes während der Schwangerschaft und der Schwangerschaftsverlauf beeinflusst.

Wichtig ist die ausreichende Mineralstoffversorgung. Der Bedarf an Kalzium (wichtig für Knochenbau und Zähne) in der Schwangerschaft ist wesentlich höher. Während dieser neun Monate muss der Organismus des Babys 30g davon einbauen. Die kann er nur über die Mutter bekommen. Eine ausgewogene Mischkost bestehend aus Obst, Gemüse, Getreide Milchprodukten und Eiweiß aus Fisch und Fleisch versorgt Sie und Ihr Kind mit allen notwendigen Nährstoffen. Versuchen Sie während dieser Zeit weitgehend auf Süßigkeiten zu verzichten – auch wenn es manchmal schwer fällt. Die zahnärztliche Untersuchung fokussiert sich vor allem auf das Zahnfleisch und die Schleimhäute im Mund. Größere Zahnbehandlungen sollten auf die Zeit nach der Geburt bzw. nach dem Stillen verschoben werden. 

Zahnarztpraxis Dr. Thomas Stanke